myphotonics

Foto des Interferometer Aufbaus

Licht verstehen mit LEGO®-Bausteinen

Optik und die damit verbundenen Thematiken wie Interferenz, Kohärenz, Wellenlänge und Lichtgeschwindigkeit sind wichtige Bestandteile des schulischen Physikunterrichts. Doch ein sinnvoller Einsatz von didaktischen Experimenten zu diesen Themen scheitert oft an den hohen Kosten der optischen Apparaturen. Abhilfe schafft die Verwendung von LEGO®-Bausteinen als Alternative zu kostspieligen optomechanischen Instrumenten.

Schon 1997 hat der italienische Wissenschaftler Franco Quercioli sich Gedanken dazu gemacht, wie man LEGO® in die Photonik einbringen kann – damals noch unter Anbohren und Zersägen der Steine. Die Universität Osnabrück hat nun mit Unterstützung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung optische Apparaturen aus LEGO®-Steinen entworfen, die ohne eine Veränderung an den bunten Blöcken auskommen. Ziel der Idee ist, einerseits den Schulen kostengünstige Versuchsapparaturen zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig durch die Verwendung spielerischer Bausteine das Interesse und den Spieltrieb der Schüler zu fördern. Die potentiellen Einsparungen sind enorm: So senken die Bauanleitungen der Osnabrücker zum Beispiel die Kosten für ein Michelson-Interferometer von rund 2800 Euro auf rund 40 Euro für die optischen Komponenten (Spiegel, Linsen, etc.) und rund 100 Euro für die Bausteine. Eine willkommene Ersparnis für die chronisch knappen Kassen der Schulen.

Ausführliche Bauanleitungen für LEGO®-basierte optische Schulexperimente die sich mit den Apparaturen durchführen lassen gibt es sowohl hier als auch auf der Website des Projekts zum Download.

Wer mehr über das Projekt erfahren will, findet weitere Infos in unserer Projektbeschreibung.

Kontakt:
Prof. Dr. Mirco Imlau
Universität Osnabrück
Forschungsgruppe Ultrakurzzeitphysik
Tel.: 0541 / 969 – 2654
E-Mail: mimlau@uni-osnabrueck.de

myphotonics – Material und Infos

Infos zum Projekt

Bauanleitungen und Listen

Videoanleitungen

LEGO Digital Designer Dateien