EduFab

Ein Schüler zeigt auf einen Bildschirm, auf dem gerade das Bild eines in einem 3D-Scanner gescannten Objekts erscheint.

Vom Schüler zum Produzenten

Dank Fortschritten in der modernen Fertigungstechnologie sind wir in der Lage, die klassische mechanische Fertigung durch digitale Produktion mittels 3D-Drucker,
Laser-Cutter oder CNC-Fräsen zu ersetzen. Komplexe Prototypen entstehen nicht mehr im Laufe von Tagen, sondern von Stunden. Völlig neue Möglichkeiten zur kreativen Gestaltung von Formen und Oberflächen öffnen neuen Raum für Kreativität. Um diese neuen Produktionsmöglichkeiten von der Industrie in den Haushalt zu bringen, haben sich weltweit Fabrication Laboratories (kurz: FabLabs) gebildet, in denen die neuen Produktionsmittel auch für interessierte Laien zur Verfügung gestellt werden.

FabLabs für die Kleinen

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert nun im Rahmen der Initiative „Wissenschaftliche Vorprojekte“ das Projekt EduFab, das die mit FabLab-Technologie möglichen Fertigungsprozesse für Kinder und Jugendliche erfahrbar macht. Obwohl bereits zuvor einzelne Bemühungen bestanden, Kindern und Jugendlichen das Konzept der FabLabs und ihrer Fertigungsmöglichkeiten zu vermitteln, fehlt bislang ein umfassendes Konzept. Das EduFab Projekt soll nun die Potentiale von FabLabs für den Lernkontext grundlegend untersuchen, um auf den Ergebnissen aufbauend ein didaktisches Konzept zu entwickeln. Neben der Entwicklung eines EduFab-Kits, mit dem Kinder und Jugendliche die FabLab Umgebungen konkret anhand von Beispielen erfahren können, sind die Konzeption einer Train-the-Trainer Schulung sowie die Erstellung eines Konzept für Kreativ-Workshops geplant. Das Projekt ist am 01. November 2013 an der Universität Bremen gestartet und wird für einen Zeitraum von zwei Jahren gefördert.

Wer mehr über das Projekt erfahren will, findet weitere Infos in unserer Projektbeschreibung.

Kontakt:
Prof. Dr. Heidi Schelhowe, Fachbereich 3 Informatik, dimeb
Bibliothekstraße 1, 28359 Bremen
Tel.: +49 421-218-64371
E-Mail: schelhow@tzi.de

Material und weitere Infos