Social-Links
Facebook Twitter Youtube Schicke uns dein Video
Suche
Gebärden-Video und Text in leichter Sprache
Logo des Projekts BIK - Prüfzeichen 90plus Gebärdensprache-Video | Leichte Sprache
Video schließen

Photonik-Akademie 2016, Tag 3: Das EMBL, der Nachmittag bei Roche und ein Dinner mit Professionals plus Nobelpreisträger

Nobelpreisträger für Chemie 2014, Prof. Dr. Stefan W. Hell

Bild 1 von 11

Bild: VDI Technologiezentrum GmbH, Foto: Stefan Klübert, Location-Shoot-Design

Dienstag, 8. März

Institutsbesichtigung EMBL (European Molecular Biology Laboratory, Europäischen Laboratorium für Molekularbiologie)

09:00 Uhr Besuch des EMBL
Einführung ins EMBL, wissenschaftlicher Vortrag, geführte Touren durch zentrale Forschungseinrichtungen
A. Michel Giorgia Guglielmi Dr. S. Terjung Dr. Philipp Gebhardt

Mittags: Bustransfer nach Mannheim, Mittagessen bei Roche

13:30 Uhr Besuch der Roche Diagnostic GmbH
Firmenpräsentation, Werksführung, Fachvorträge, Workshop,
Prof. W. Petrich, N. Doelker

18:30 Uhr get-together bei Roche
19:00 Uhr Begrüßung von H. Franke bei Roche
19:15 Uhr Gastvortrag bei Roche von Prof. Dr. Stefan W. Hell (MPI Göttingen), Nobelpreisträger für Chemie 2014
„Optische Nanoskopie: Prinzipien und neuere Entwicklungen“Über 100 Jahre lang galt es als unumstößliche Tatsache: Optische Mikroskope, die Licht mit gewöhnlichen Linsen ins Innerste von Zellen und Geweben fokussieren können, sind in ihrem Auflösungsvermögen durch die Wellennatur des Lichts ganz grundsätzlich auf mindestens einen Viertel-Mikrometer begrenzt. Die Verfahren der optischen „Nanoskopie“ überwinden heute die Beugungsgrenze radikal und trennen fluoreszente Moleküle in Zellen im Nanometerbereich, indem Moleküle mittels elementaren Molekülzuständen wie „An“ und „Aus“ der Fluoreszenz unterscheidbar gemacht werden.

20:15 Uhr Kaminabend/Dinner bei Roche: Meet the Professionals

22:30 Bustransfer zurück nach Heidelberg

Kommentar wurde geschlossen